Adobe Flash steht kurz vor dem Aussterben, wechseln Sie jetzt!

Viren-Gefahr
In den letzten Monaten gab es kaum eine Woche, in der keine Sicherheitslücke für die Software Adobe Flash, die vor allem für bewegte Inhalt im Internet eingesetzt wird, bekannt wurde. Bereits kurz nachdem eine Sicherheitslücke gestopft wurde, wird die nächste bekannt:
Heise | Nach Patchday: Flash über neue Sicherheitslücke immer noch angreifbar.
Nachdem bereits vor einiger Zeit das Deaktivieren von Adobe Flash empfohlen wurde, wird inzwischen die komplette Deinstallation empfohlen, um die Sicherheit des eigenen Computers zu gewährleisten.

Deinstallieren oder deaktivieren Sie Adobe Flash

Eine Anleitung zum Deinstallieren vom Hersteller finden Sie hier: Adobe | Deinstallieren von Flash Player.
Eine Anleitung zum Deaktivieren von Flash in Ihrem Browser ist hier verfügbar: WinFuture | So deaktivieren Sie das Flash-Plugin in Ihrem Browser.
Dadurch verhindern Sie, dass Sie Ihren Computer durch das Besuchen einer kompromittierten Webseite infizieren.

Nachteile von Adobe Flash für Ihre Webseite

Doch nicht nur für Seitenbesucher hat das Nutzen von Adobe Flash schwerwiegende Nachteile, auch Seitenbetreiber, die Flash auf ihrer Webseite einsetzen, sehen sich Problemen ausgesetzt.
So werden Flash-Inhalte seit längerer Zeit auf allen großen Tablet- und Smartphone-Plattformen (Android, Apple und Windows Phone) nicht angezeigt. Angesichts dessen, dass der mobile Internet-Verkehr in manchen Ländern oder Industrie-Sparten bereits 50% überschreitet, schließt dies einen sehr großen Kreis an Internetnutzern aus.
Aufgrund der nicht möglichen Darstellung Ihrer Webseite mit Adobe Flash auf Mobilgeräten wird Ihre Seite von Suchmaschinen zudem als "nicht optimiert für Mobilgeräte" eingestuft und z.B. von Google mit einem schlechteren Rang in den Suchergebnissen bestraft.
Hinzu kommt, dass auch Desktop-Browser Flash seit kurzem standardmäßig deaktiveren und der Nutzer das Plugin erst einschalten muss. Der Browser Mozilla Firefox deaktiviert Flash bereits standardmäßig und Google Chrome ist ebenfalls dazu übergegangen bestimmte Flash-Inhalte seit September 2015 zu deaktivieren.
Damit scheint ein Ende von Adobe Flash in Sicht und HTML 5, was kein eigenständiges Programm benötigt, wird dessen Platz einnehmen.

Trennen Sie sich jetzt von Ihrer Adobe Flash Webseite

Sollte Ihre Webseite noch auf Adobe Flash basieren, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um eine neue Webseite in Angriff zu nehmen. Die Zahl von Computer mit installiertem Flash wird in absehbarer Zeit deutlich sinken, was bedeutet, dass Ihre Webseite für einen sehr grossen Teil von Internetnutzern nicht erreichbar ist. Dadurch fehlt Ihrer Webseite ein großer Vorteil der Internetpräsenz (einfache Erreichbarkeit großer Mengen von Menschen), was sich durch die schlechtere Platzierung in Suchmaschinen noch verstärkt.
Nutzen Sie den Aufbau einer neuen Internetseite, um alle Vorteile des Internets für Ihr Unternehmen in Anspruch zu nehmen.

Haben Sie noch weitere Fragen zu Adobe Flash oder einer Überarbeitung Ihrer Webseite?
per Telefon: 0160 796 0271
per Email: info@msbuv.de